Dienstag, 23. August 2016

Gras kaufen in Berlin, Hamburg, München etc.

Kurz vorab: JA, es ist möglich zu jeder Tageszeit in allen großen Städten wie Berlin Gras kaufen zu können an mehreren Orten. Die folgenden Informationen über den Kauf von Drogen stammen dabei alle aus öffentlich frei zugänglichen Quellen wie Zeitungsartikel oder Interneterfahrungsberichte wie auch selbst Erlebtes; sie sind also noch nicht einmal ein offenes Geheimnis.

Diese freien Informationen sind folgend zusammengetragen worden, dienen aber zu keinem Zeitpunkt als Aufforderung zum Drogenkauf. Dieser Artikel soll lediglich aufklären und dadurch präventiv wirksam sein.

Im Gegensatz zu Zauberpilzen oder auch einer Pilz Growbox kann Gras nicht ohne weiteres im Internet bestellt werden - während man ja Magic Mushrooms kaufen einfach so ohne Weiteres kann (ebenso Salvia, Fliegenpilze, Hanfsamen, etc. pp.). Nur eben Gras kaufen im Internet geht NICHT - daher folgend für alle großen deutsche Städte eine Karte bzw. Ortsbeschreibung.


Drogen & Gras kaufen in Berlin, Hamburg, München, Köln, Düsseldorf etc.



Wohl jeder Kiffer oder Cannabiskonsument kennt die Situation, in der sein Dealer nicht erreichbar ist und man unbedingt etwas zu Rauchen kaufen möchte. Da wir nicht in Holland leben, wo im Coffeeshop legal Gras gekauft werden kann, sitzt man schnell auf dem Trockenen. Vor allem im Urlaub und einer fremden Stadt sieht man sich fast ausnahmslos auf weitem Flur allein gelassen. Etwas Recherche im Internet zeigt allerdings deutlich, in welchem Gebiet oder einschlägigen Orten Drogen verkauft werden, wobei Cannabis am häufigsten und teilweise auch ausschließlich angeboten wird.

Allerdings kann man konstatieren, dass die Straßenverkäufer seit Aufkommen der Räuchermischungen weniger verkaufen - solche legalen Räuchermischungen mit vielfach stärkerer Wirkung als Cannabis (daher auch nur geringere Dosis nötig) wie auch legales Haschisch kann man übrigens hier bei Shayana völlig legal ohne Risiko kaufen und ist in keinem Drogentest nachweisbar (genau das gleiche auch mit sog. "Badesalzen" im gleichen Shop als Ersatz für Kokain, Speed, XTC, MDMA, etc.):

Überstarken Cannabis Ersatz und legales Haschisch bestellen - hier klicken

Gras kaufen in Berlin


Drogen kaufen in Berlin - Karte der BZ
Statt detailliert auf die einzelnen Städte einzugehen, wurden sämtliche Informationen zusammengefasst und städtespezifische Informationen finden sich nun hier. Wer in Berlin Gras kaufen will, der braucht nur einen Blick in die Zeitung werfen um festzustellen,  dass in der Hauptstadt an mehreren unterschiedlichen Orten Drogen ganz offen auf der Straße verkauft werden.


Diese Berliner Orte zum Gras kaufen (und anderen Drogen wie Kokain, Amphetamin, Heroin, MDMA, etc.) sind laut Presseberichten:

-          Hasenheide (in dem riesen Volkspark namens Hasenheide stehen alle paar hundert Meter Afrikaner, die Gras verkaufen zu einem Kurs von etwa 9 bis 15 Euro pro Gramm. Vorsicht: besser nicht von Türken kaufen, die ziehen gerne mal die dummen Deutschen oder Touristen ab, die sich nicht auskennen).
-          Direkt oben auf dem Platz des U-Bahnhofes Hermannplatz (gleich bei der Hasenheide in der Nähe)
-     S/U Warschauer Str. in der Revaler Str.
-     U Schlesisches Tor
-          Im Görlitzer Park („Görli“)
-          Im Mauerpark, Mellow-Park
-          Am Kotti (Cottbuser Tor)
-          Kleiner Tiergarten (Berlin Mitte, Moabit, U Turmstr. - Haschisch ab 5 Euro pro Gramm)


Hasenheide - Gras kaufen in Berlin
Hauptumschlaglatz ist allerdings die Hasenheide. Es kann auch schon mal vorkommen, dass sie bei minderjährigem Erscheinungsbild Deinen Ausweis sehen wollen, was eigentlich eine Supersache ist, weil sie in der Regel nur an Erwachsene verkaufen! Der Durchschnittspreis für Cannabis in Berlin entspricht cirac 10 Euro. Übrigens wird Haschisch nur noch selten verkauft, vor allem wegen der minderen Qualität der „Europlatte“ sollte man auch auf Haschisch verzichten von der Straße.

Gras kaufen in Hamburg


Auch in der Hansestadt kann man auf der Straße Gras kaufen, wenn auch deutlich weniger Quellen zur Verfügung stehen. Laut Zeitungsartikel und TV-Beiträgen kann an folgenden Örtlichkeiten Gras in Hamburg gekauft werden:


-          Im „Florapark“, also der kleine Park mit Skatebahn direkt hinter der alten Flora. Die Flora ist für jeden erkennbar daran, dass auf ihren Treppen Obdachlose in Matratzen und Schlafsäcken liegen
-          An der Hafentreppe am Fischmarkt 

Sonntag, 29. Mai 2016

Das Psilocybin der Magic Mushrooms & Zauberpilze lindert laut erneuter Studie Depressionen


Erst kürzlich zeigten die Forschungsergebnisse einer neuen Studie, dass der Magic Mushrooms Wirkstoff Psilocybin im Verdacht steht, Depressionen lindern oder gar heilen zu können!

Nun belegt dies erneut eine aktuell publizierte Londoner Studie und stellt fest:
Zauberpilze könnten laut britischen Forschern eine Hilfe für schwer depressive Patienten sein. In einer kleinen Pilotstudie mit zwölf Patienten wurde der Einsatz von Psilocybin, dem Wirkstoff von „Magic Mushrooms“, getestet.
Im Großen und Ganzen hätte sich der Zauberpilze-Wirkstoff Psilocybin wohl als recht verträglich und sicher herausgestellt. Die häufigsten unerwünschten Ereignisse waren zwar eine vorübergehende Angst (meist mild), die sogar von allen der zwölf Probanden manchmal wahrgenommen wurden - letztlich aber nichts ungewöhnliches ist und auch nicht lange anhält.

Zusammenfassend entsprachen die eher als schwach und vernachlässigbar einzustufenden Nebenwirkungen den gehegten Erwartungen und einer Fortführung dieser Studie mit einer noch wesentlich größeren Teilnehmerzahl stünde nichts im Wege. Dort könnte man dann die antidepressive Wirkung noch viel genauer untersuchen. 
Magic Mushrooms und Zauberpilze Wirkstoff
Psilocybin laut neuer Studie depressionslindernd

In der Pilot-Studie berichten ja tatsächlich alle Patienten bei der ersten Nachuntersuchung nach genau einer Woche bereits von einer spürbaren Verbesserung: Ganze acht der zwölf Patienten erreichten sogar eine vorübergehende Remission der Depression - ein unglaubliches Ergebnis! Bei der letzten Nachuntersuchung (drei Monate später) zeigten immer noch erstaunliche sieben Patienten eine merkliche Verbesserung der Depression (wiederum fünf von jenen befanden sich in klinischer Remission). 

Ob Fliegenpilze bisher in einer Studie getestet wurde, lies sich bisher nicht bestätigen - wären doch auch hierzu Forschungen interessant da anderer Wirkstoff.

Bester Artikel zum Thema vom Ärzteblatt: http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/67710

Dienstag, 5. April 2016

Freispruch trotz (fast) einem Kilo Gras!

Immer mehr Cannabis als Medizin konsumierende Schmerzpatienten bauen aufgrund der an Abzocke erinnernden Horrorpreise (nicht selten 20 Euro pro Gramm statt maximal wie auf dem Schwarzmarkt) ihr Gras selber an – indoor growing in den eigenen vier Wänden innerhalb eines geschlossenen, die Natur imitierenden Systems („Growschrank“). Leider werden aber auch immer wieder einige von ihnen von der Polizei erwischt – obwohl die Gerichte in den allermeisten Fällen bei nachgewiesenem medikamentösem Bedarf milde Urteile aussprechen (wer allerdings Magic Mushrooms aus medizinischen Gründen - und die gibt es genug - anbaut und konsumiert, hat leider noch nicht ein derart gutes Standing bei den Richtern)

Nun jedenfalls erging ein recht erstaunliches Freispruchsurteil mit revolutionärem Charakter: Die Anwälte des angeklagten HIV-Positiven Mannes (der auch schon eine Ausnahmeregelung für die Selbsttherapie mit Cannabis inne hatte) schreiben in ihrer Pressemitteilung:

„[Ihr Mandant] hatte im November 2014 887 g Marihuana mit einem Wirkstoffgehalt von 94,354 g THC besessen, welches er zuvor angebaut hatte, um es später im Rahmen einer Selbstmedikation zu konsumieren"  

Ein unglaublich glimpfliches Urteil, das den immer weiter Einzug haltenden Trend einer Cannabis-Liberalisierung selbst in Justizkreisen beweist - vielleicht auch weil man anhand der Kräutermischungen die Folgen die Prohibition vor Augen hat. Fast ein Kilogramm Gras aus Eigenanbau bedeutet normalerweise mehrere Jahre (!) Gefängnis. Im deutschen Recht bemisst sich der Schweregrad eines Cannabisvergehens nämlich am THC-Gehalt des beschlagnahmten Cannabis bzw. der Hanfpflanzen (ähnlich wie bei Zauberpilzen).

Wenn die Menge des Hauptwirkstoffes THC über 7,5 Gramm liegt, handelt es sich formaljuristisch bereits um ein Verbrechen (!) und wird mit mindestens einem Jahr Freiheitsstrafe geahndet (die zwar zur Bewährung ausgesetzt werden kann, ist jedoch selten). Um das genauer zu verdeutlichen: heutiges Cannabis hat einen Wirkstoffgehalt von 10 bis 20 Prozent THC. Wer nun also mit 75 Gramm Cannabis (oder Haschisch, ganz egal) erwischt wird, das eine Wirkstoffkonzentration von 10% aufweist, besitzt über 7,5g reines THC und hat sich demnach eines Verbrechens schuldig gemacht.

Aus diesem Grund mutet es wahrlich wie eine REVOLUTION in der Rechtsprechung an, einem fast ein ganzes Kilo besitzenden Konsumenten gerichtlich frei zu sprechen – auch wenn er eine Erlaubnis als Schmerzpatient hatte, sind solche Mengen normalerweise Grund, Jahre lang ins Gefängnis gehen zu müssen! Leider sind Magic Mushroom Growkits und Zauberpilze wie auch Fliegenpilze noch lange nicht auf diesem Stand, obwohl ja medizinisch ganz ähnlich brauchbar laut neuesten Studien…

Sonntag, 13. März 2016

Sündiger Fund: Kokain per Post an Vatikan verschickt

Drogen per Post - hier Kokain zum Vatikan
Drogenpakete und ähnlich illegale Verschickungen per Post werden von der Polizei ob der schieren Masse an Postaufkommen zwar nur selten entdeckt, aber es kommt vor allem bei stark riechenden Stoffen wie Cannabis ab und an vor – während nicht duftende Substanzen wie Magic Mushrooms oder einer Pilz Growbox in der Regel unentdeckt bleiben, schon allein weil kein Drogenhund auf den Wirkstoff Psilocybin abgerichtet ist.

Ein ganz besonders ungewöhnlicher Drogenfund ging nun aber demdeutschen Zoll am Leipziger Flughafen ins Netz: Rund 340 Gramm flüssiges Kokain aus Südamerika wurde eingepackt in 14 Kondomen in einem Päckchen entdeckt, das tatsächlich an die Adresse des Vatikans adressiert war! Der Gottesstaat hätte also gleich 2 unerwünschte Produkte erhalten: Drogen und Kondome.

Kurios mutet zudem an, dass kein fassbarer, konkreter Empfänger auf dem Paket vermerkt war, sondern lediglich ganz allgemein die Poststelle des Vatikans eingetragen wurde, sodass theoretisch sämtliche 836 Vatikanstaat-Bewohner infrage kämen. Anstatt das Kokain zu beschlagnahmen und in die eigene Asservatenkammer einzulagern, wollte man dem eigentlichen Empfänger eine Falle stellen, um zu ermitteln, wer denn darin verwickelt ist. Dazu übermittelte der deutsche Zoll das Drogenpaket der Polizei des Vatikanstaats und man hoffte, dass sich nun jemand melden würde, um das Paket abzuholen. Doch es bleib unangetastet beim vatikanischen Postamt liegen. Daher gehen die Fahnder davon aus, dass der Empfänger einen Tipp bekommen haben muss.

Was auf den ersten Blick seltsam unpassend zu wirken scheint, ist in Wahrheit ein „alter Hut“: schon öfters wurde der Vatikan mit illegalem Drogenhandel und Geldwäsche in Verbindung gebracht. Es ist also davon auszugehen, dass es nicht bei diesem einen Päckchen bleibt, sondern regelmäßig solcherart Lieferungen erfolgen.

Letztlich bleibt für uns Konsumenten trotzdem die Feststellung erhalten, dass per Post verschickte Drogen, die erst recht nicht riechen wie Zauberpilze oder auch Fliegenpilze natürlich, quasi unauffindbar für die Polizei bleiben. Sie zu suchen ist wie eine Nadel im Heuhaufen aufzuspüren; bzw. wohl eher wie eine Nadel in voller Scheune zu finden. Das beste Beispiel dafür ist quasi jede Erfahrung mit Shayana!

Samstag, 6. Februar 2016

Erfahrung mit Shayana

Wie sind die Erfahrungen mit Shayana dem wohl besten und ältesten Online-Smartshop Europas für Magic Mushrooms, Zauberpilze Growbox, Hanfsamen, Räuchermischungen, Salvia, LSA, uvm.



Kann man bei Shayana sicher bestellen und kaufen; ist dieser Shop seriös? Kurze Antwort: Ja, viele tausend Kunden aus aller Welt und Europa (vor allem Deutschland, Österreich und Schweiz) bestellen seit Jahren beim Online-Smartshop Shayana erfolgreich und sicher ihre Zauberpilze, Magic Mushrooms, Fliegenpilze, Räuchermischungen, Pilz Growbox und viele mehr!

Shayana Erfahrung

Erfahrung mit dem Shayana Shop ist wirklich ausgezeichnet gut, viel viel besser als bei Azarius oder Amnezia und ähnlichen Shops. Nicht ohne Grund verlinken wir hier aus diesem Zauberpilze bestellen Blog NUR auf Shayana Produkte – niemals würden wir euch unseriöse Shops empfehlen, die wir nicht selbst ausgiebigst getestet haben! Shayana ist seit den 1990ern Jahren seit bald zwei Jahrzehnten im Internet vertreten, gehört damit zu den ältesten Online-Smartshops in ganz Europa! Ihnen kann man wirklich vertrauen.

Mein persönlicher Shayana Erfahrungsbericht

Ganz ehrlich: Inzwischen habe nicht nur ich selbst viele bestellte Pakete von Shayana entgegennehmen können,  sondern ebenso viele andere meiner Leser. Das Paket kommt in 99,9% der Fälle an. In gefühlten 0,9% werden sie auf dem Postweg verschlampt, in 0,1% wird es vom Zoll gebusted. Dieser Erfahrungsbericht wird auch von Dealern im Darknet untermauert, welche tausende von Drogenpäckchen (Speed, MDMA, sogar Waffen – alles dort zu bekommen) versenden.

Es zeigt sich ganz klar, wie save das Verschicken solcher Pakete ist – bei Millionen von Paketen pro Tag (!!!) kann die Polizei auch gar nicht systematisch nach  Drogen suchen und kann es aus Kostengründen und Personalmangel auch nicht. Nur aus Staaten, welche mit einem „Risikostempel“ konnotiert sind, wird die Post genauer überprüft. Kolumbien bspw.

Das Fazit der Shayana Erfahrung: unzählige Bestellungen schon erfolgreich abgewickelt, es ist nicht umsonst Europas größter und beliebtester Online-Smartshop zum Kaufen und von Bestellen psychoaktiver Pflanzen und Substanzen.


Dienstag, 26. Januar 2016

Zauberpilze und Magic Mushrooms als Medikament gegen Depressionen

Eine erfreute Nachricht aus dem Reich der Wissenschaft und Forschung rund um alternative Heilverfahren und neuen Medikamenten ist zu verkünden: Die traditionelle Wissenschaft und Medizin entdeckt zusehends das Thema von Psilocybin haltigen Medikamenten für sich – also mittels dem Zauberpilze Wirkstoff und Magic Mushrooms psychisch erkrankten Menschen zu helfen! Immer mehr Studien und Forschungsgruppen nehmen sich dieses Themas an. Zwar dauert eine Markteinführung eines klinisch getesteten Psilocybin-Medikamentes wohl noch einige Jahren, erste Ergebnisse aber fallen unglaublich vielversprechend positiv aus. Der Focus schreibt über solch eine Magic Mushrooms bzw. Zauberpilze Studie:

Ein Forscherteam um David Nutt vom Imperial College London verabreichte in einer ersten Untersuchung 30 Versuchspersonen unter streng kontrollierten Bedingungen Psilocybin. Um zu sehen, was während des Drogenkonsums im Gehirn der Probanden passiert, nutzten die Forscher die Magnetresonanztherapie (MRT). Das bildgebende Verfahren macht die Gehirnaktivität sichtbar. Was Nutt und seine Kollegen im Gehirn der Drogenkonsumenten entdeckten, erstaunte sie sehr: Die Aktivität in einem bestimmten Gehirnareal reduzierte sich durch Psilocybin deutlich. „Da wir von bewusstseinserweiternden Drogen sprechen, gingen wir davon aus, dass die Substanz die Gehirnaktivität ankurbelt. Doch genau das Gegenteil war der Fall“, sagt Nutt in der Fachzeitschrift Proceedings of the National Academy of Sciences.
[…]
Nicht nur, dass die Droge die Aktivität einer Gehirnregion herabsetzt, auch dass es sich dabei ausgerechnet um den medialen präfrontalen Cortex handelt, verblüfft die Forscher. Denn dieses Areal wird von Experten mit psychischen Störungen in Zusammenhang gebracht. Beispielsweise zeigen depressive Patienten eine Hyperaktivität im medialen präfrontalen Cortex. Da Psilocybin die Aktivität im Gehirn senkt, wirkt das Pilzgift antidepressiv, meinen die Wissenschaftler.

Und das ist nur der Anfang! Immer mehr Wissenschaftler verschreiben sich der Zauberpilz Forschung bzw. dessen Wirkstoff Psilocybin, weil sie das Potential dieser Substanz zu erkennen scheinen. Wie neulich imBlog berichtet, deuten andere Studien auch daraufhin, dass man mittels Zauberpilzedas Rauchen aufhören wesentlich erfolgreicher bewerkstelligen kann, als es mit bspw. Nikotin-Pflastern gelänge.

Die Frage ist jetzt: Soll man sich selber Zauberpilzebestellen  um auf eigene Faust in Selbsttherapie durch Psilocybin psychische Leiden zu bekämpfen? Würde es überhaupt etwas nutzen, wenn man sich im Internet Magic Mushrooms kaufen würde und dann einfach selbst Hand anlegt? Von dieser Methode ist dringend abzuraten! Die Forschung steckt noch in den Kinderschuhen zu Psilocybin als Medikament, bisher sollte man Zauberpilze nur kaufen und konsumieren, wenn es einem seelisch gut geht!


Samstag, 3. Oktober 2015

Neue Studie: mit Magic Mushrooms das Rauchen aufhören!

Neue Magic Mushrooms-Studie zur Nikotin-Entwöhnung „überraschend positiv“

Nicht nur der gesellschaftliche Umgang mit der Droge Cannabis scheint immer ergebnisoffener diskutiert, sondern auch die Wissenschaft widmet sich vermehrt der Erforschung psychotroper Substanzen hinsichtlich eines potentiellen medizinischen Nutzens. Leider ist Psilocybin nach wie vor im Btmg verboten,

So haben Forscher aus Baltimore nun ihre Studienergebnisse aus einer Untersuchung veröffentlicht, die sich mit dem Einfluss vom Zauberpilze Wirkstoff Psilocybin als verabreichte Pillen auf das Vorhaben des Nikotin-Entzuges und der Rauchentwöhnung befasst hat. Dabei haben die Wissenschaftler der John Hopkins Universität bei den Testteilnehmern nach sechs Monaten feststellen können, dass 80 % von ihnen nicht rückfällig wurden, womit die Erfolgsquote höher ausfällt als bei gewöhnlichen Therapieansätzen wie Psychotherapien oder der Gabe von Nikotin-Ersatzmitteln.

Die Ursache dafür sehen die Forscher in der spezifischen Eigenschaft der Magic Mushrooms eigenen Inhaltsstoffe rund um das Psilocybin, das den Studienteilnehmern eine erhöhte Selbstreflexion sowie gesteigerte Motivation ermöglicht hat. Allerdings stehen noch Kontrollstudien zur Bestätigung der Erkenntnisse aus. Dennoch ein höchst erfreuliches Signal aus der Wissenschaft!

PS: manche versuchen es auch über sog. legale Drogen "Legal Highs" wie Räuchermischungen oder Badesalze (als Ersatz), aber das ist wahrlich nicht zu empfehlen in diesem Zusammenhang.

Beliebte Blogbeiträge: